Unser Team

fr_FRzh_CN

Vincent REMY

remy@llr.fr

Funktionen

Patentingenieur - Partner

Fachkenntnisse

Patente
Marken
Geschmacksmustern

Sprachen

Französisch
Englisch
Spanisch

Vita

Vincent Remy ist Mitbegründer von LLR. Nach seiner Tätigkeit als Ingenieur bei der Compagnie Générale d'Informatique (die später mit IBM Global Services fusionierte) wechselte er vor der Gründung von LLR (Gründungsjahr 2000) 1991 zu einer großen französischen Fachanwaltskanzlei für den gewerblichen Rechtsschutz über.

 

Er berät große französische Herstellungsunternehmen, aber auch kleine und mittlere Betriebe und Startup-Firmen insbesondere auf den Gebieten Kunststofftechnik, Gesundheit und IT zu ihrer Strategie zum Schutz ihrer gewerblichen Schutzrechte. Für seine Mandanten wirkt er nicht nur als Rechtsberater, sondern gestaltet auch Verträge, fertigt technische Analysen von Erfindungen an, verfasst Patentanmeldungen, verteidigt sie bei Patentämtern bis zur Patenterteilung und begleitet seine Mandanten auch vor Gericht bei Schutzrechtverletzungsstreitigkeiten.

 

Er war an der Entwicklung von LLR China in Peking beteiligt und trägt dadurch zu der Definition der Strategie und zur Bereitstellung von Schutz für französische Konzerne in China bei.

 

Vincent Remy widmet sich auch intensiv der Sensibilisierung und der Schulung von jungen Fachleuten zum Thema gewerblicher Rechtsschutz, indem er von CEIPI an der Université de droit Robert Shuma (heute Universität Straßburg) veranstaltete Kurse zum europäischen Patentrecht und Seminare zur Vorbereitung für die Zulassungsprüfung vor dem Europäischen Patentamt bereitstellt. In periodischen Abständen hat er auch Schulungskurse im französischen Patentamt geleitet. Dieser Tage wirkt er regelmäßig an den Ingenieurhochschulen (insbesondere an den Écoles d’ingénieurs des Mines)

 

Im Zuge seiner Tätigkeit im Bereich der Sensibilisierung gegenüber dem gewerblichen Rechtsschutz konzipierte er gemeinsam mit Clémence Thiollier-Vallée ein Simulationsspiel, bei dem die Teilnehmer in eine Wettbewerbssituation auf einem fiktiven Markt versetzt werden. Die Teilnehmer stellen ein Portfolio aus Patenten und Marken zusammen und versuchen unter Beachtung der mit dem Erfolg ihrer strategischen Entscheidungen verbundenen Budgetgrenzen, konkrete Wettbewerbsvorteile daraus zu ziehen.

 

Des Weiteren ist er Mitglied des von AFNOR im Rahmen von CEN/TC 389 der Europäischen Kommission gelenkten französischen Komitees für Normung CN INNOV im Bereich des Innovationsmanagements.

 

Außer seinem Wirken als Mitglied der Geschäftsleitung von LLR und als Fachanwalt für den gewerblichen Rechtsschutz ist Vincent Remy auch für die IT-Dienste, die von den Mitarbeitern und den Mandanten der Kanzlei verwendet werden, und insbesondere für die CleverIP-Software zur Verwaltung von gewerblichen Rechtsschutzakten, deren Mitautor er ist, verantwortlich.

 

Vincent Remy ist Mitglied der Geschäftsleitung von LLR.

 

  • Berufseintritt: 1991
  • Ingenieur, École des Mines, Nancy
  • CEIPI-Diplomabschluss im Bereich Erfindungspatente, Marken, Muster und Modelle
  • Fachanwalt für den gewerblichen Rechtsschutz (Patente, Marken, Muster und Modelle)
  • Vor dem EPA zugelassener europäischer Vertreter
  • Vor dem HABM zugelassener Vertreter
  • Abgeschlossenes Studium, Geistiges Eigentumsrecht (Universität Straßburg)
  • Referent bei CEIPI und in verschiedenen Ausbildungsstätten für Ingenieure und andere Professionals

Fachverbandsmitgliedschaften

Association des Conseils en Propriété Industrielle (ACPI)

Ergänzende Tätigkeiten

Jüngste Vorträge und Kolloquien:

  • 2010: CCIFC von Peking: Konferenz "Darlegung und Vergleich des im chinesischen und europäischen Recht gebotenen Rechtsschutzes für gewerbliche Schutzrechte"
  • 2009: Kolloquium der École des Mines, Nancy über die Effizienz von Innovationsprozessen. Teilnahme an einem Rundtischgespräch über das Thema "Weiterentwicklung von Wissen"
  • 2009: Europäische Forschungs‑ und Innovationsmesse: Konferenz "Patente einreichen - wozu?"
  • 2009: Von LLR veranstaltete Frühstücksdebatte: Konferenz "Informations‑ und Kommunikationstechnologien und das geistige Eigentumsrecht"