Unser Team

fr_FRzh_CN

Guillaume de LA BIGNE

labigne@llr.fr

Funktionen

Patentingenieur - Partner

Fachkenntnisse

Patents
Trademarks
Designs

Sprachen

French
English
Spanish

Vita

Guillaume de LA BIGNE ist Mitbegründer von LLR. Nach seiner Zeit als Wachoffizier in der Marine arbeitete er bei Générale des Eaux (Véolia) im Wasserbehandlungswerk von Méry-sur-Oise. Ab 1990 war er in einer der bedeutendsten Fachanwaltskanzleien für den gewerblichen Rechtsschutz in Frankreich tätig.

 

Seit 2000 ist er geschäftsführender Partner von LLR. Er berät ein breites Spektrum an Wirtschaftsunternehmen und öffentlichen Forschungsgremien zu verschiedenen Aspekten ihrer Innovationen. Ferner arbeitet er mit Verbänden wie Handelskammern zusammen, um eine Industriestruktur aus kleinen und mittleren Betrieben in Bezug auf Strategien des gewerblichen Rechtsschutzes zu sensibilisieren. Er begleitet Verfahren zum Erwerb von Patenten in Frankreich und im Ausland (Verfassen von Patentanmeldungen, Prüfungsverfahren), und zwar nicht nur im Auftrag von Großunternehmen, sondern auch für kleine und mittlere Betriebe und für öffentliche Forschungsgremien. Er hilft beim Erfassen von Erfindungen, die schützungsfähig sind, und berät seine Mandanten in Bezug auf Freedom-to-Operate gegenüber Rechten Dritter sowie in Bezug auf die Vertragsgestaltung im Zusammenhang mit dem gewerblichen Rechtsschutz.

 

Er hat beträchtlich zu der Entwicklung von Streiterfahrung bei LLR beigetragen und hat zahlreiche Saisie-contrefaçon (vorprozessuale Beweissicherung) in unterschiedlichen Bereichen geleitet. Zu seinen Mandanten zählen insbesondere ein großer Reifenhersteller, Kfz-Ausrüstungshersteller, Hersteller von medizinischen Geräten und Verpackungshersteller.

 

Er wurde in Spanien geboren; auf Spanisch geführten Verfahren, Verhandlungen und Streitigkeiten kann er genau so leicht folgen, wie jenen, die auf Französisch oder Englisch geführt werden.

 

Er war am Aufbau von LLR China in Peking beteiligt und arbeitet an der Weiterentwicklung der Zweigniederlassung, um die Interessen von frankophonen Unternehmen in China zu fördern.

 

Er arbeitet nach wie vor an der Schulung von neuen Generationen von Fachleuten. Beispielsweise wirkt er im französischen Patentamt (INPI) und am Institut der beim Europäischen Patentamt zugelassenen Vertreter (epi) / Centre d'Études Internationales de la Propriété Industrielle (CEIPI).

  Guillaume de La Bigne ist Mitglied der Geschäftsleitung von LLR.
  • Berufseintritt: 1990
  • Ingenieur, École Nationale Supérieure d'Electricité et de Mécanique, Nancy (ENSEM); Maschinenbauingenieur; DEA, Wirtschaftsingenieurwesen
  • CEIPI-Diplomabschluss im Bereich Erfindungspatente, Marken, Muster und Modelle
  • Fachanwalt für den gewerblichen Rechtsschutz (Patente, Marken, Muster und Modelle)
  • Vor dem EPA zugelassener europäischer Vertreter
  • Vor dem HABM zugelassener Vertreter
  • Abgeschlossenes Studium, Geistiges Eigentumsrecht (Universität Straßburg)
  • Referent bei epi/CEIPI

Fachverbandsmitgliedschaften

  • Union pour la Juridiction Unifiée du Brevet (UJUB)
  • European Patent Litigators Association (EPLIT)
  • Association des Conseils en Propriété Industrielle (ACPI)
  • Fédération Internationale des Conseils en Propriété Industrielle (FICPI)
  • Réseau C.U.R.I.E. (Coopération des Services Universitaires de Relations Industrielles et Économiques)
  • Asociación Interamericana de la Propiedad Industrial (ASIPI)
  • Association Internationale pour la Protection de la Propriété Intellectuelle (AIPPI)
 

Ergänzende Tätigkeiten

  • 2012: The Handbook of European Intellectual Property Management: "How to limit a patent" (3. Ausgabe)
  • 2011: Innovationsforum, CCI von Eure-et-Loir. Leitung eines Workshops zum Thema «Schutz einer Innovation: Marke, Patent oder Modell? »
  • 2010: Innovationsforum, CCI von Eure-et-Loir. Teilnahme an einer Rundtischdiskussion über «Die wichtigsten Punkte, wie man ein innovatives Projekt zum Erfolg führt»
  • 2010: Von LLR veranstaltete Frühstücksdebatte: «Die Vorzüge des gewerblichen Rechtsschutzes in den USA, in China und in Europa»
  • 2009: Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees der "Europäischen Messe für Forschung & Innovation" (SERI)
  • 2009: Forum Innover, Eure-et-Loir. Teilnahme an einem Rundtischgespräch zum Thema «Gewerblicher Rechtsschutz: Was ist zu welchem Stadium wie zu schützen?»